… da sitze ich nun und überlege wie ich das erste neue Osten Ard Werk von Tad Williams bewerten möchte …

Wer mich kennt, weiss, dass ich ein absoluter Tad Williams Fan bin und mich schon lange auf die Rückkehr nach Osten Ard gefreut habe. Und nach „Das Herz der verlorenen Dinge“ war die Vorfreude auf einen echten neuen Osten Ard Roman immens.

Aber wie soll ich all meine Emotionen zusammenfassen, die ich beim Lesen des Buches hatte?

Freude, Melancholie, Erinnerungen … das beschreibt es zwar, wird dem Ganzen aber nicht gerecht.

Daher beginne ich mal ganz herkömmlich mit dem Klappentext:
Die Welt von Osten Ard reicht weiter zurück als alles menschliche Denken. Alte Mächte, die lange ruhten, bereiten sich darauf vor, das Land, das ihnen einst gehörte, zurückzugewinnen.
Mit der „Hexenholzkrone“ beginnt die neue Trilogie von Tad Williams. Sie vereint überzeugende Charaktere und packende Abenteuer in einer monumental ausgestalteten Fantasywelt, die an Faszinationskraft Mittelerde und Westeros ebenbürtig ist.

Meine Güte, das sind gewagte Worte! Und doch … sie sind so wahr!

Schon mit dem „alten“ Osten Ard Zyklus hatte Tad Williams eine Welt erschaffen, die seinesgleichen sucht. Damals lag mir der Vergleich mit Tolkiens Schaffen auf der Zunge. Für mich war Osten Ard schon immer bedeutender als Mittelerde. Es gab einmal den Klappentext – „Tad Williams – der neue Tolkien“. Ich mag solche Vergleiche eigentlich überhaupt nicht und ich würde das heute anders formulieren. „Tad Williams – ein neuer Tad Williams“. Ja, ich gebe zu, klingt irgendwie blöd, aber das trifft es einfach besser.

Beide Schriftsteller stehen gleichrangig nebeneinander. Keiner ist besser oder schlechter, sondern hat für sich eine epochale Welt erschaffen! Und Osten Ard ist Williams! Ich könnte nun schreiben, daß mir diese Welt besser gefällt, dass ich die verschiedenen Rassen und Personen besser ausgestaltet, wesentlich interessanter finde … Aber das würde der Welt nicht gerecht werden. Daher belasse ich es nun an dieser Stelle dabei … ich mag Osten Ard einfach lieber!

Kommen wir nun zu seinem neuen Roman „Die Hexenholzkrone 1“…

Soll ich an dieser Stelle einfach schlussmachen und feststellen, daß ich das Buch einfach grossartig finde? Haha, das würde Euch so gefallen!

Und trotzdem – es fällt mir schwer meine Eindrücke in Worte zu fassen.

Meine erste Reaktion war – Ich bin zuhause!

Und genau das trifft es. Osten Ard, Simon, Miriamel, Binabik … all diese über Jahre liebgewonnenen Charaktere … sie sind wieder da! Und besser als je zuvor.

Simon und Miriamel sind gereift, haben aber immer noch ihren alten Charme.
Binabik … ach mein Binabik … ich bin noch mehr Fan von Dir!

Sithi und Hikedaya – endlich erlaubt uns Tad Williams einen tieferen Einblick in euer Leben, eure Traditionen und Werte. Tausend Dank dafür Tad … das vermisste ich so sehr in den alten Osten Ard Romanen.

Ihr merkt schon – dies ist keine normale Rezension von mir! Und deswegen habe ich mich auch so sehr davor gesträubt dieses Buch zu bewerten…

Es ist ein toller Tad Williams! Es ist einen toller neuer Osten Ard Roman!

Wenn Ihr Osten Ard noch nicht kennt – taucht ein in diese grossartige Welt!

ICH BIN ZUHAUSE!

DANKE TAD!

Und danke Deb, dass Du Tad immer wieder auf den richtigen Weg bringst!

Titel: Die Hexenholzkrone 1 – Der letzte König von Osten Ard 1
Autor: Tad Williams
Verlag: Klett-Cotta Hobbitpresse
Seiten: ca. 800
Preis: 20 EUR
ISBN: 978-3-608-94953-7
Übersetzung: Cornelia Holfelder-von der Tann und Wolfram Ströle
Cover: Melanie Korte, Inkcraft
Hier erhältlich